Bienenhonig

Unser Honig wird ausschließlich von unseren eigenen Bienen erzeugt.

Geschmacksnuancen
Die einzelnen Honigsorten können in ihrem Geschmack von einem Jahr zum anderen leicht abweichen. Durch die witterungsbedingten Blühzeiten und Länge der Blühdauer verschiedener Pflanzen variiert die Zusammensetzung des von den Bienen eingetragenen Nektars und es kann so zu Geschmacksnuancen kommen.

Lagerung
Bienenhonig ist ein Lebens- und Heilmittel höchster Güte. Um die Qualität bei längerer Lagerung zu erhalten, muss er kühl, trocken und möglichst dunkel aufbewahrt werden.

Ursprünglichkeit
Die Kulturmaßnahmen der Demeter-Bienenhaltung sind der Garant für geschmacklich hochwertigen Biohonig, der ohne Wärmebehandlung geschleudert, und gleich nach der Ernte in die Verkaufsgebinde abgefüllt wird. Er besitzt daher noch seine ursprüngliche Vollwertigkeit.

Blütenbildung
In Gläsern abgefüllter Honig zeigt manchmal an der Oberfläche oder an der Glaswand weiß abgefärbte Bereiche, die man als Blütenbildung bezeichnet. Diese ist darauf zurück zu führen, dass bei der Kristallisation des Honigs kleine Hohlräume entstehen, die nicht mehr von dem flüssigen Honig ausgefüllt werden können. Diese Hohlräume werden mit Luft gefüllt, die die Oberfläche des Honigs weiß erscheinen lässt. Blütenbildung entsteht besonders bei Bienenhonigen mit einem niedrigen Wassergehalt und ist daher als Qualitätsmerkmal anzusehen.  

 

Frühjahrs-Blütenhonig

fruehjahrshonigDer Frühlingshonig ist ein feincremiger, streichzarter Honig mit einem milden Aroma. Wenn die Flora im Frühling ihre volle Blütenpracht entfaltet, beginnen die Bienen den Blütennektar zu sammeln und in die Honigwaben einzutragen. In unserer ober- fränkischen Region mit ihrer kleinstrukturierten Landschaft, gehören nicht nur Frühlingsblüher zur Nahrungsquelle der Bienen. Auch der Nektar von Löwenzahn, von Obstbäumen der vielen Streuobstwiesen, die wie ein Saum um Ortschaften liegen, und der Nektar der leuchtend gelben, die Bienen lockenden Rapsblüten sind Bestandteile des Frühlingshonigs. Besonders Kinder schätzen diesen lieblichen Honig als süßen Brotaufstrich.

 

Sommer-Blütenhonig

sommerhonig Der Sommerblütenhonig ist ein streichfähiger Honig mit einer sehr feinkörnigen Struktur. Das blumige Aroma, das diesem Bienenhonig eigen ist, lässt den Duft von blühendem Ahorn und Robinien erahnen. Dazu kommt der Nektar von Weiß- und Rotklee, Weißdorn und den vielen Blumen und Kräutern, die auf Stilllegungsflächen, in Feldgehölzen, in Wäldern, an Waldrändern und als Untersaaten der ökologisch bewirtschafteten Flächen wachsen.

 

Wald- und Blütenhonig

waldbluetenhonigDas intensive Aroma des Wald - und Blütenhonigs stammt von den winzigen Honigtautropfen, die von den Bienen manchmal schon ab Ende Mai von Nadeln und Blättern der Bäume gesammelt werden. Dieser Honigtau wird von den Bienen gemeinsam mit dem Nektar von Himbeer- und Brombeerblüten, Waldweidenröschen und den vielen anderen im Sommer blühenden Blumen in ihre Honigwaben getragen. Honigtau und Blütennektar werden von den Bienen zu einem würzigen, vollmundigen Bienenhonig vereinigt.

 

Waldhonig

waldhonigDer Waldhonig ist ein mineralstoffreicher streichfähiger Honig. Der im Sommer in den umliegenden Mischwäldern von Laub- und Nadelbäumen tropfende Honigtau bekommt während der Reifung im Bienenstock ein kräftiges und vorzügliches Aroma. Der große Anteil an Fruchtzucker in diesem Biohonig bewirkt, dass er nach dem Schleudern lange flüssig bleibt und die Kristallisation erst nach mehreren Wochen beginnt.